direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

DESTination RAIL - Horizon 2020 Projekt

DESTination RAIL - eine kurze Einführung

 

Das Ziel von DESTinationRAIL ist es Lösungen für eine große Anzahl an Problemen, welche EU Infrastrukturbetreiber haben, bereitzustellen. Neuartige Technologien zur Identifizierung, Analysierung und Sanierung von bedenklicher Schieneninfrastruktur werden entwickelt werden. Diese Lösungen werden bei der Benutzung eines Entscheidungsfindungstools implementiert, was Infrastrukturbetreibern ermöglichen wird rationale Investitionsentscheidungen zu treffen, welche auf verlässlichen Daten basieren. Heutzutage werden von den Infrastrukturbetreibern sicherheitskritische Investitionsentscheidungen getroffen, welche auf Basis notdürftiger Daten und einem blinden Vertrauen in die Inaugenscheinnahme beruhen. Als dessen Folge sind ihre Risikenschätzungen höchst fragwürdig und die Anzahl an Versagen im großen Rahmen nimmt zu.

Je mehr das europäische Schienennetz altert, desto anspruchsvoller wird es Investitionen zu tätigen. Als Folge dessen erwächst ein Verlust an Vertrauenswürdigkeit und Sicherheit, die Wahrnehmung der Verkehrsteilnehmer ist negativ und das Bestreben den Schienentransport vermehrt zu benutzen nicht erfolgreich. Die Zielstellung dieses Projektes (sichere, verlässliche und effiziente Schieneninfrastruktur) wird erreicht durch ein gesamtheitliches Management Tool basierend auf dem FACT(Find, Analyse, Classify, Treat)-Prinzip.

 

  • Find – Verbesserte Methoden für die Beurteilung von vorhandenen Anlagen werden entwickelt.
  • Analyse – Fortschrittliche Wahrscheinlichkeitsmodelle, welche mit Leistungsstatistiken gefüttert werden und Datenbanken nutzen, welche von einem Informationsverwaltungssystem gesteuert sind, werden für die Ermittlung des Sicherheitsniveaus einzelner Anlagen verwendet werden.
  • Classify – Die Leistungsmodelle erlauben eine wesentliche Verbesserung des Risikobewertung, da sie von der aktuellen subjektiven (qualitativen) Basis zu einer grundlegenden auf quantifizierbaren Daten basierenden Basis verändert werden. Das Entscheidungsfindungstool wird dabei die Risikobewertung, die Auswirkungen auf den Verkehrsfluss und die Lebenszykluskosten des Netzes mit einbeziehen. 
  • Treat – Neuartige und innovative Instandhaltungs- und Errichtungsmethodem für die Schieneninfrastruktur inklusive der Schienen selbst, der Erdarbeiten und der Bauweise werden entwickelt und beurteilt nach der Lebenszyklusbemessung und dem Einfluss auf den Verkehrsfluss.

 

Unsere Rolle bei dem Projekt ist es ein Informationsmanagementsystem zu entwickeln, welches gesamtheitlich alle benötigten Informationen zur Unterstützung des FACT-Tools und der Entwicklung des FACT-Entscheidungstools modellieren kann.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe